Sperrung für Radfahrer

Gestern Abend bin ich aus Richtung Blaubach / Mühlenbach kommend zum Rheinufer gefahren. Als ich die Einfahrt zum Rheinufertunnel (Fahrtrichtung Norden) erreichte, war ich sehr über eine neue Beschilderung verwundert. Die Einfahrt in den Tunnel ist mit Zeichen 254 (Verbot für Radfahrer) verboten. In den letzten Jahren stand hier nie ein derartiges Schild. Ich habe mich schon früher gewundert, warum die Fahrt durch den Rheinufertunnel in Richtung Süden verboten, in Richtung Norden aber erlaubt ist.

Aktuelle Situation:

Ich muss zugeben, dass die Fahrt durch den Rheinufertunnel nicht jedermanns Sache ist, aber ich habe diese Möglichkeit schon einige Male genutzt. Gerade wenn auf der Rheinpromenade Hochbetrieb herrscht, oder eine der zahlreichen Veranstaltungen läuft (Flohmarkt, etc.) ist dort für Radfahrer kein Durchkommen und die Fahrt durch den Rheinufertunnel bietet sich als schnellste Lösung geradezu an. Meine erste Fahrt durch den Tunnel war hochwasserbedingt (Januar 2011). Die Rheinpromenade war abgesperrt, so dass mir nur der Weg durch den Tunnel übrigblieb. Da es an diesem Tag auch stark regnete empfand ich die Fahrt durch den Tunnel als recht angenehm. Hier konnte man problemlos fahren und blieb dabei sogar noch trocken. Und nun setzt mir hier die Stadt ein Schild vor die Nase und verbietet mir die Durchfahrt.

Was ist wohl der Grund für eine derartige Beschilderung? Man verbietet mir als Radfahrer die Durchfahrt und zwingt mich auf einen für Radfahrer freigegebenen Gehweg. Von Radfahren kann direkt am Rheinufer zeitweise keine Rede sein, eher Slalomfahren oder Schieben ist dann angesagt. Im Winter kann es im Bereich des Pegels aufgrund des sehr rutschigen Belags ganz schön glatt werden. Ich weiß nicht, ob ich dann dort sicherer fahre als im Rheinufertunnel.

Außerdem wurde zuletzt die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Rheinufertunnel von 70km/h auf 50km/h reduziert. Erkennt das Amt für Straßen und Verkehrstechnik hierdurch eine erheblich erhöhte Gefahrenlage?

Hier ein Bild der früheren Verkehrssituation (entnommen aus Google StreetView).

Auf dem Foto kann man erkennen, dass früher anstelle des aktuellen Zeichens 254 (Verbot für Radfahrer) nur die Höchstgeschwindigkeit auf 70km/h begrenzt war. Von einem Verbot für Radfahrer keine Spur.

Ich werde offiziell Widerspruch beim Amt für Straßen- und Verkehrstechnik einlegen. Vielleicht erfahre ich dann, welche Gründe für diese Beschilderung vorliegen. Vielleicht hält man dort die Alternativroute über Cäcilienstrasse – durch die Innenstadt – unter der Philharmonie hindurch (Kurt-Hackenberg-Platz) – Trankgasse für sicherer!?!

Ich werde berichten…

8 Kommentare zu “Sperrung für Radfahrer”

  1. siggi
    März 7th, 2012 17:50
    1

    Auch ich bin immer durch den Rheinufertunnel geradelt und hatte nie Probleme.
    Scheiss Köln.
    Die fahrradfeinlichste Stadt überhaut.
    gruss
    siggi

  2. koelnradler
    März 7th, 2012 22:02
    2

    Heute ist der Widerspruch in der Post. Ich bin mal gespannt, wie die offiziellen Stellen hier argumentieren.

  3. Holger
    März 8th, 2012 13:17
    3

    Fordere die Stadt bitte noch dazu auf, die bei Sperrung des Weges notwendige Ausschilderung der Umleitung für Radfahrer vorzunehmen.

  4. koelnradler
    März 8th, 2012 20:57
    4

    @Holger:
    Die Ausschilderung werde ich beim nächsten Kontakt anmahnen. Ich bin sowieso gespannt, welche alternative Strecke wohl sicherer sein soll.

  5. Martin
    März 14th, 2012 23:05
    5

    Beruhigend zu lesen, dass ich nicht der einzige “Irre” bin, der sich fragt, was das soll. Aber ist das Widerspruchsverfahren in NRW nicht abgeschafft worden, so dass man theopraktisch gleich klagen müsste? Ich seh’s schon kommen, dass man künftig in Köln nicht nur blaue, sondern auch noch rot-weiße Schilder ignorieren muss, um als Radfahrer überhaupt noch sicher und flott voran zu kommen… Positiv kann man sehen, dass das Ignorieren von Zeichen 254 nur 10€ kostet, während man auf der Fahrbahn neben einem benutzungspflichtigen Radweg mit 15€ dabei ist…

  6. koelnradler
    März 16th, 2012 23:20
    6

    @Martin:
    ich werde jetzt erst einmal abwarten, wie die Stadt Köln hier argumentiert. Es muss ja eine explizite Entscheidung zur Aufstellung des Schildes gegeben haben. Wenn ich hier eine Rückmeldung erhalte, werde ich entscheiden, wie es weiter geht. Falls ich kurzfritig keine Rückantwort erhalten, werde ich wohl eine Anfrage nach IFG starten müssen…

  7. Besser langsam unter Fußgängern als den Autoverkehr störend « Alltag eines Radfahrers
    März 23rd, 2012 00:37
    7

    [...] Radfahrer beim Amt für Straßen und Verkehrstechnik hinsichtlich dieser veränderten Situation (z.B. von Koelnradler). Wahrscheinlich werden sie aber das von dort gewöhnlich zu vernehmende Schweigen als Antwort [...]

  8. Koelnradler » Blog Archive » Sperrung für Radfahrer (Runde 2)
    April 4th, 2012 21:14
    8

    [...] meinem letzten Blogbeitrag (Sperrung für Radfahrer) habe ich über die aktuelle Verkehrsführung am Rheinufer berichtet. Das Befahren des [...]

Kommentar abgeben: