Tödlicher Unfall 2007

Eigentlich wollte ich zum Urteil des Kölner Amtsgerichts über den tödlichen Unfall zwischen einem LKW und einer 12-jähriger Radfahrerin (Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger vom 31.01.2011: ) nichts mehr bloggen, da Elmar dies in seinen Medienecken bereits ausführlich getan hat (“Armer Autofahrer”). Vorgestern wurde mir dieses Urteil jedoch wieder bewusst, als ich an einer Ampel hinter einem LKW stand.

Ich bin bewusst hinter dem LKW geblieben, um nicht im Toten Winkel zu stehen. Plötzlich rollt der LKW gaaaanz langsam rückwärts. Ungefähr einen Meter weiter hinten blieb der LKW zwar wieder stehen, aber in meinem Kopf setzte sich die Geschichte fort. Und so sah ich bereits die nächste Schlagzeile im Kölner Stadt-Anzeiger vor meinem geistigen Auge:

„LKW-Fahrer überfuhr Radfahrer … ihn trifft aber keine Schuld … er konnte den Radfahrer nicht sehen.“

Auch ich bin mit dem Urteil des Amtsgerichts überhaupt nicht einverstanden. Das Fazit aus dem Urteil lautet: „Wenn ich von meinem Fahrzeug aus bestimmte Bereiche nicht einsehen kann, muss ich mich auch nicht um andere Verkehrsteilnehmer scheren, die sich dort eventuell aufhalten könnten.“

Der Gutachter sagte, dass der Fahrer das Kind im Rückspiegel nicht sehen konnte, da es auf dem Bürgersteig gefahren sei. Das klingt für mich wie ein Vorwurf an die verunglückte Radfahrerin. Der Unfall wäre auch mit einem Fußgänger, einem Jogger, o.ä. passiert. Wäre das Mädchen erst 10 Jahre alt gewesen, hätte dies am Unfallhergang auch nichts geändert.

Ein Fahrer, der die Gesamtsituation nicht überblicken kann, müsste sich normalerweise in Schrittgeschwindigkeit um die Ecke herum“tasten“. Wenn er dies nicht getan hat, obwohl er die Situation nicht überblicken konnte, oder er fälschlicherweise meinte, die Situation überblicken zu können, liegt meiner Meinung nach die Schuld bei ihm. Der Gutachter weist doch im Prozess nach, dass er die Situation nicht komplett überblicken konnte.

Ich bin nicht so vermessen, zu sagen, dass mir das als LKW-Fahrer nicht passiert wäre. Aber dann müsste ich mir die mangelnde Vorsicht auch sicherlich vorwerfen lassen.

Was mich allgemein wütend macht ist die Tatsache, dass wir unsere Autos mit immer mehr Schnickschnack ausstatten, aber z.B. nicht für alle LKW zwingend ein System zur Überwachung des Toten Winkels vorgeschrieben wird. Wir rüsten unsere Autos mit Parksensoren aus, damit wir uns beim Einparken keine Beule in die gepflegt Karosserie fahren. Wir klappen beim Parken automatisch unsere Spiegel ein, damit diesen nichts Böses geschieht. Aber ein System zur Vermeidung tödlicher Unfälle – nein, so etwas wird nicht geordert oder nachgerüstet, wenn es nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Die EU-weite Verordnung über die Nachrüstpflicht von LKW mit „Toter-Winkel-Spiegeln“ gilt leider nur für LKW, die nach 2000 zugelassen wurden. Warum muss das so sein. Warum kann keine Nachrüstpflicht für alle LKW umgesetzt werden? Kostengründe?
Wahrscheinlich heißt es hier: „Der Verbraucher ist schuld … der will ja immer nur billige Ware haben … da können wir zusätzliche Kosten für den Warentransport nicht hinnehmen …“

Hier noch ein Zitat der STVO

§3
Der Fahrzeugführer … hat seine Geschwindigkeit insbesondere … den Sichtverhältnissen … sowie … den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.

Da bekannt ist, das LKW einen relativ großen Toten Winkel besitzen und selbst der Gutachter in o.g. Prozess dies als bekanntes Phänomen darstellt, muss dieser Tote Winkel doch eine Eigenschaft des Fahrzeugs sein, oder?

8 Kommentare zu “Tödlicher Unfall 2007”

  1. Elmar Fischer
    Februar 11th, 2011 06:48
    1

    Vor ein oder zwei Tagen hat sich ein ähnlicher Unfall mit einem Motorradfahrer hier in Köln ereignet. Die Ärzte kämpfen noch um sein Leben. Auch hier ein LKW-Fahrer, der den Zweiradfahrer beim Abbiegen übersehen hat. :-( (

  2. thomas durr
    Februar 11th, 2011 10:18
    2

    Er ist außer Lebensgefahr.

  3. Elmar Fischer
    Februar 11th, 2011 13:12
    3

    Das ist mal eine gute Nachricht. Hier nun noch die Polizeimeldung zum Unfall:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/1763140/polizei_koeln

  4. Koelnradler
    Februar 11th, 2011 16:20
    4

    Es ist eine gute Nachricht, dass der Motorradfahrer ausser Lebensgefahr ist. Er wurde sogar übersehen, obwohl er dem LKW entgegen kam…

  5. Uli
    Februar 14th, 2011 14:00
    5

    Generell sollte doch kein KFZ nach Gehör gefahren werden! Und wenn man nichts sieht, muss man sich einweisen lassen.

    Früher gab’s mal den Beruf des Beifahrers.

  6. Koelnradler
    Februar 14th, 2011 20:12
    6

    Ich bin gerade durch Zufall auf ein zugegebenermaßen sehr altes Urteil des OLG München gestoßen. Ich möchte es hier rein informativ kurz zitieren:

    “Der Fahrer eines Lkw muss sich keine Ausrüstung verschaffen, die tote Winkel
    bei der Beobachtung des rechten rückwärtigen Verkehrs vermeidet. Er muss sich
    jedoch so verhalten, wie ein Wartepflichtiger, der in eine bevorrechtigte Straße
    einfahren muss, ohne ausreichende Sicht auf den bevorrechtigten Verkehr zu
    haben. Hier ist allgemein anerkannt, dass sich der Wartepflichtige “eintasten”
    muss, also sehr langsam (“zentimeterweise”, “unter Schrittgeschwindigkeit”),
    stets bremsbereit einzufahren hat und bei gegebenem Anlass sofort bremsen muss.
    Einem Radfahrer kann nicht zum Vorwurf gemacht werden, mit unverminderter
    Geschwindigkeit auf einer Radwegfurt in eine Kreuzung eingefahren zu sein, wenn
    die für ihn geltende Ampel Grünlicht zeigt und er Vorfahrt hat. Allein die
    Tatsache, dass ein auf der Fahrbahn fahrendes Fahrzeug Blinker gesetzt hatte,
    braucht ihn nicht zum Herabsetzen der Geschwindigkeit oder gar zum Halten
    veranlassen”
    (OLG München, Urteil vom 05.08.1988, Az. 10 U 5242/86 = NZV 1989, 394).

  7. Tobias
    März 12th, 2011 01:37
    7

    Leider hat sich heute – am 11.März 2011 – in Köln schon wieder ein tödlicher Unfall ereignet, bei dem ein LKW-Fahrer eine Radfahrerin beim Abbiegemanöver übersehen hat… Hier der Link: http://bit.ly/e7hXyh

  8. Mary
    April 5th, 2011 11:09
    8

    An alle,
    es ist schrecklich was auf den Straßen passiert, wie seht ihr den Unfall mit der armen
    Ida, wo das Fahrrad völlig unversehrt ist ?
    http://www.ksta.de/html/artikel/1299828886140.shtml
    LG,
    Mary

Kommentar abgeben: