Rotfahrer und Bürgersteigradler

Rote AmpelViele Radfahrer fühlen sich eher als radelnde Fußgänger und nicht als Fahrzeugführer. Dies wird auch durch die bauliche Anlage von Radwegen unterstützt, die häufig direkt an Fußgängerwegen angelegt wurden. Für diese Radfahrer macht es so gesehen keinen Unterschied, ob sie auf einem Radweg oder einem Fußweg fahren. Fußgänger laufen auf dem Radweg und Radfahrer fahren auf dem Fußweg…ja und ? Und da Fußgänger in beiden Richtungen unterwegs sind, kann dieses Verhalten für Fahrradfahrer aus dieser Sicht doch nicht so falsch sein…

Man stellt sein Fahrrad auf dem Bürgersteig und parkt dort, wo man hinmöchte. Wenn man nun weiterfahren will, ist es vielerorts viel zu eng, um zwischen den parkenden Autos auf die Straße zu gelangen. Man muss daher bis zur nächsten Einfahrt oder Einmündung schieben. „Schieben ? Nein danke. Ich habe ein Fahrrad, kein Schieberad…“. Manche nehmen einfach einen Fuß von den Pedalen und meinen dann, sie fahren erlaubterweise Roller.

Aus dieser Sichtweise resultiert wahrscheinlich auch die Affinität zum Missachten roter Ampeln. Wenn man sich schon als „Fußgänger auf Rädern“ fühlt, verhält man sich auch so. Bei Fußgängern gehört es mittlerweile schon zum „guten Ton“, bei Rot die Straße zu überqueren. Wenn ich an einer roten Fußgängerampel stehe, obwohl weit und breit kein Auto zu sehen ist, werde ich doch von anderen Fußgängern – zumindest gedanklich – belächelt.

Wer als Fußgänger die Ampeln nicht beachtet, der beachtet sie als Radfahrer ebenso wenig. Als Fahrradfahrer hat man auch eine etwas höhere Sitzposition, eine bessere Übersicht an Kreuzungen und kann sich auch problemlos in eine Kreuzung „hinein tasten“. Außerdem stellt man kein Verkehrshindernis dar, wenn man unerwartet doch noch schnell bremsen und zur Seite fahren muss…
Jeder Autofahrer (fast jeder) bleibt mit seinem Fahrzeug an einer roten Ampel stehen. Die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden scheint durch die eindeutige Identifizierbarkeit (Kennzeichen) zu groß. Wie viel Prozent der Autofahrer bleiben wohl generell als Fußgänger an jeder roten Ampel stehen ?

Diese Aussagen sollen kein Fehlverhalten entschuldigen, sondern versuchen nur die Hintergründe zu fassen. Ich persönlich bin stets bemüht, mich an die Verkehrsregeln zu halten. Mittlerweile habe auch ich erkannt, dass nur so ein vernünftiges Miteinander im Straßenverkehr möglich ist.

Kommentar abgeben: