Kuriose Radwege – Mein kürzester Radweg

Radweg in der LupusstrasseDieser Radweg befindet sich in der Lupusstrasse im Kölner Agnesviertel. Die Lupusstrasse ist eine Einbahnstrasse in der dargestellten Blickrichtung. Dieser Radweg ist hier nicht als benutzungspflichtig gekennzeichnet, d.h. am Beginn des Radweges ist keine Beschilderung vorhanden.

Bei dieser Art von Radwegen tauchen bei mir immer folgende Fragen auf:

  • Ist dies wirklich ein „anderer Radweg“, den ich benutzen dürfte (der einzige Unterschied zwischen Fußweg und Radweg liegt in der Farbe des Pflasters) ?
  • Gilt dies als linksseitiger Radweg, den ich sowieso nur mit Beschilderung befahren darf ?
  • Ich persönlich benutze diesen Radweg nicht, aber es kommt hier immer mal wieder zu Diskussionen/Beschimpfungen zwischen Fußgängern und Radfahrern.

    Der Hammer kommt aber dann kurz vor der nächsten Querstrasse.
    Kürzester Radweg
    Ca. 1,5m vor der Querstrasse wird der Radweg plötzlich doch benutzungspflichtig, zwar nur für eine Fahrradlänge, aber was soll’s. Muss ich hier nun links oder rechts am Pfosten vorbeifahren ? Auf der gegenüberliegenden Seite der kreuzenden Balthasarstrasse geht definitiv nur ein Fußweg weiter. Dieses Schild sorgt für sehr viele Missverständnisse an dieser Kreuzung und verführt geradezu zum Fußwegradeln.

    Dass wir uns hier in einer Tempo 30-Zone befinden setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Ich glaube, so etwas gibt es nur im „fahrradfreundlichen“ Köln.

    Ansicht auf Google maps

    Nachtrag (16.03.2010):
    Ich habe mich heute an das Amt für Straßen und Verkehrstechnik zur Demontage des Schildes gewandt. Ich bin gespannt, welche Reaktion nun folgt.

    3 Kommentare zu “Kuriose Radwege – Mein kürzester Radweg”

    1. Jens2
      März 29th, 2010 23:03
      1

      Um es mal frei nach Crocodile Dundee zu sagen: Das ist doch kein kurzer Radweg! DAS ist ein kurzer Radweg: http://www.uni-koeln.de/~a0667/IMG_2839.JPG (geschätzte Länge etwa 20 bis 30 cm). Dieses und weitere Beispiele findet man auch unter http://www.radfahren-in-koeln.de/2008/08/24/kolns-kurzester-radweg/

      Was die erhoffte Reaktion des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik angeht, so denke ich, daß die ausfallen wird wie üblich, nämlich indem man sich totstellt. Ein eindeutig illegales Zeichen 237 findet man z.B. auch auf der Deutzer Freiheit, Ecke Tempelstr. Da es sich um eine Tempo-30-Zone handelt, darf dort das Zeichen 237 nicht stehen (§ 45 Abs. 1c StVO). Daran habe ich das Amt schon viele Male erinnert. Reaktion bisher: keine. Ähnlich ist es mit den zahlreichen in Köln falsch aufgestellten Zeichen 254. Die mir ergangene Antwort, diese Zeichen würden “so bald wie möglich” entfernt ist bald zwei Jahre alt. Getan hat sich bislang jedoch wenig, auch auf mehrfache Nachfragen hin. Ein weiterer Klassiker ist das Schild auf der Dürener Straße in Marsdorf, wenige Meter westlich der A4: http://www.uni-koeln.de/~a0667/IMG_2871.JPG – hier soll man offenbar auf der Autobahn weiterfahren.

    2. Koelnradler
      März 31st, 2010 20:00
      2

      Hurra, eine Reaktion vom Amt für Strassen- und Verkehrstechnik ist nun nach nur 2 Wochen angekommen:

      “Ihre E- Mail ist im Amt für Straßen und Verkehrstechnik eingegangen.
      Ihr Anliegen wird in die zuständige Fachabteilung weitergeleitet.”

      Waaahnsinn…

    3. olaf
      September 2nd, 2012 09:04
      3

      Ich habe da auch einen sehr kurzen Radweg. In Wismar an der Ostsee kann man das auch. Dabei ist der Radweg perfekt angelegt, aber an der Stelle leider völlig sinnfrei.
      http://radeln.in-mecklenburg.net/der-kurzeste-radweg-in-wismar/

    Kommentar abgeben: